Lade Veranstaltungen

Jugendstilträume

06. Juni 2007 – 21. Oktober 2007
0.00 – 23.59 Uhr

Aus einer der größten Privatsammlungen zum Jugendstil wird diesen Sommer eine Auswahl in dem stimmungsvollen Ambiente des Couven-Museums präsentiert. Der aus Oberschlesien stammende, international bekannte ehemalige Geiger und Konzertmeister Giorgio Silzer trug im Laufe seiner Sammeltätigkeit eine umfangreiche Kollektion von kunsthandwerklichen Arbeiten des Jugendstils zusammen. Gebrauchsgerät aus Keramik, Glas und Zinn ist ebenso zu finden wie eine reiche Sammlung Silberbesteck; alle bedeutenden Werkstätten von Berlin bis Paris, von Wien und St. Petersburg bis Nancy und Sèvres sind hier vertreten. Berühmte Entwerfer von Peter Behrens über Joseph Maria Olbrich und Henry van der Velde bis zu Peter Carl Fabergé und Emile Gallé lassen in ihren Meisterwerken die Welt der „belle époque” wieder auferstehen.

 

Die Sammlung bietet einen charakteristischen Einblick in die stilistischen Neuentwicklungen des Jugendstils zwischen 1885 und 1914, in seine ambivalenten Richtungen zwischen einer spielerisch-ornamentalen, vegetabile Formen aufnehmenden sowie einer schlichteren, am Ausgleich von Form und Funktion orientierten Gestaltungsweise. Mit der Ablehnung des Historismus wurden neue künstlerische Ideen, z.B. aus der japanischen und orientalischen Kunst oder aus der vorklassischen Antike eingebracht. Das große Ziel war die Schaffung eines neuen, ins alltägliche Leben hineinwirkenden Gesamtkunstwerks aus Architektur, bildenden und darstellenden Künsten, aus Handwerk wie aus allgemeiner Lebensgestaltung. Der kulturelle, die ganzen industrialisierten Nationen erfassende Aufbruch im Jugendstil, der gleichermaßen Lebensphilosophie und Internationalität der künstlerischen Gestaltung umschrieb, konnte schließlich zur Grundlegung der Moderne nach dem I. Weltkrieg werden.

Die Ausstellung wird anschließend im Historischen Museum im Marstall,
Paderborn Schloß Neuhaus gezeigt (17. November 2007 – 27. Januar 2008)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 10,- Euro