Lade Veranstaltungen
3101005

Puppenträume

Die Technik des Puppenmachens auf ihrem Höhepunkt

12. Mai 2012 – 02. September 2012

Eine Puppe ist eine figürliche Nachbildung eines Menschen, die zu den ältesten und beliebtesten Spielzeugen gehört, aber auch als Sammlerobjekt und Dekorationsgegenstand genutzt wird. Puppen wurden schon im alten Ägypten, im antiken Griechenland und in Rom angefertigt. Allerdings ist nicht sicher, ob sie kultischen Zwecken dienten oder Spielzeug waren. Aber in all diesen Kulturen gab es auch spielende Kinder, die mit Puppen aus unterschiedlichem Material spielten.

Mit der Industrialisierung, der die Entdeckung der Kindheit in Romantik und Biedermeier unmittelbar vorausging, erreichte im 19. Jahrhundert die Technik des Puppenmachens einen Höhepunkt. Verschiedene Materialien wie Porzellan, Gummi, Wachs, Blech, Mischstoffe, Zelluloid wurden dabei verwendet. Und die Puppe wurde zu einem allseitig beliebten Objekt.

Die Ausstellung zeigt vielfältige und emotional ansprechende Exempel aus der Welt der Puppen: deutsche und französische Porzellan- und Zelluloidpuppen, italienische Filzpuppen, Käthe-Kruse-Puppen vom Ende des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Flyer Puppenträume

INFO

Renovierungsarbeiten:
Das Museum bleibt bis
Oktober 2019 geschlossen.

+++

Couven Museum
Hühnermarkt 17
52062 Aachen
Tel. + 49 241 432-4421
Fax +49 241 432-4959
info@couven-museum.de

Bis einschl. 21 J. EINTRITT FREI!

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Station „Lebenskultur“ der Route Charlemagne

Route Charlemagne

Preise

Einzelbesucher: 6,- € / 3,- €

Neu!
Bereits ab sofort ist die Museumscard „Six for Six“ (jeweils ein Eintritt in fünf Museen plus Rathaus / sechs Monate lang) für 14/10 Euro in allen Aachener Museen erhältlich (gültig ab 1.1.2017), ebenso telefonisch bestellbar unter +49 241 432-4922, -4923 oder -4925, sowie per E-Mail via kulturservice@mail.aachen.de

Weitere Informationen